Summit Tag 2 - Fireside Chat

Summit Tag 2 - Fireside Chat

Am 2. Summit-Tag fand ein sogenannter "Fireside Chat" mit den Gründern von Atlassian: Scott Farquhar und Mike Cannon-Brookes statt. Geleitet wurde dieser Chat von Jay Simons, dem Präsident von Atlassian.

Im Fireside Chat ging es um die Atlassian-Unternehmenskultur, um Werte und Rituale. Eines dieser Rituale ist vielen schon seit längerem bekannt, nämlich „ShipIt“. Es geht darum, innerhalb von 24 Stunden irgendetwas Nützliches zu erfinden, zu reparieren oder herzustellen. Praktisch die ganze Firma arbeitet einen Tag und eine Nacht, es gibt Bier und Pizza, und am Folgetag wird dann der Gewinner gekürt. Es sind aber nicht nur Programme oder Add-ons, die über Nacht entwickelt werden. Eines der Teams hat es fertiggebracht, in einem kleinen wenig benutzten Meeting-Raum eine komplette Bar einzubauen – Eingang getarnt durch ein vermeintliches Bücherregal mit Programmierhandbüchern, das bei näherem Hinsehen aber nur aus den aufgeklebten Bücherrücken besteht. Ein weiteres Ritual ist der „Health Monitor“, mit dem man mit minimalen Aufwand eine Übersicht über den "Gesundheitszustand" eines jeden Atlassian-Projektes bekommt. Es hat sich so gut bewährt, dass inzwischen jedes einzelne Atlassian Projekt – vom JIRA-Projekt bis zur Planung einer Geburtstagsfeier – einen Health Monitor hat. Dabei handelt es sich eigentlich nur um die Festlegung bestimmter messbarer Kriterien, sowie die Bewertung dieser Kriterien nach dem Ampelprinzip – rot, gelb, grün. Um den Health Monitor für die eigenen Projekte einzusetzen, braucht man nicht mehr als ein Whiteboard, einen Stift und ein paar farbige Notizzettel. Wie diese Methode funktioniert, ist im Artikel „Keeping project teams strong with the Health Monitor“ (https://www.atlassian.com/inside-atlassian/project-team-health-monitor) beschrieben. Nachahmenswert!

„Project Central“ wiederum ist ein System, um mit JIRA grundsätzliche Projektinformationen zu verwalten. Für jedes Atlassian-Projekt wird ein JIRA Ticket mit den folgenden Informationen erstellt:

·         What are we doing?

·         Why are we doing it?

How do we judge success? und noch weitere Informationen wie Project Owner, Termine, Beteiligte usw.

Einmal pro Woche muss der Projektinhaber einen Kommentar zum Stand des Projektes abgeben. Das Ticket enthält also Informationen zum Projektverlauf, alle Beteiligten werden per Email informiert; jeder ist also zu jeder Zeit im Bilde. Wie Mike und Scott berichten, ist diese einfache Maßnahme zu einem sehr effizienten Informationssystem geworden.

Summit Tag 1 - Charlie Club Auszeichnung
Confluence Update

Ähnliche Beiträge

nach oben
Diese Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok